Archiv

LGBT Culture

Interdisziplinäres Masterseminar an der Universität Leipzig zu LGBT Präsentation und Repräsentation im Bildungswesen, in den Medien und in der Soziokultur mit einem Fokus auf Leipzig.

Hier geht es zu den studentischen Projektwebseiten

http://lesbianinleipzig.weebly.com/

http://lgbtinusamericantvshows.weebly.com/

http://queer-culture-stereotypes-in-ads.weebly.com/

http://xe-coccinella.de/?page_id=224

http://queer-music-in-romance-cultures.weebly.com/

http://lgbt-school-saxony.weebly.com/

Seminarleitung:

Hernando Gómez Prada (Fellow/ Complutense Universität zu Madrid)

Mit freundlicher Unterstützung:

Prorektor für Bildung und Internationales

Career Service international

Forschungsseminar "Coding Gender in Romance Cultures"

Institut für Romanistik

Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung

Frauenbewegung, Gleichstellung und die List der Geschichte – Feministische Theorie und Praxis zwischen Vereinnahmung und Emanzipation

Workshop im Schlüsselqualifikationsmodul 23

Wintersemester 2015/16

Konzeption/ Durchführung: M.A. Constanze Stutz

Der zweitägige Workshop setzte sich mit der Vermittlung von feministischer Theorie und Praxis und ihrer Institutionalisierung in Wissenschaft und Gleichstellungsprogrammen auseinander.

Entlang gegenwärtig relevanter Schriften aus Wissenschaft, Journalismus und  Popkultur (Nancy Fraser, Nina Powers, Laurie Penny) zu Gleichstellung, Feminismus und dem gegenwärtigen Geschlechterverhältnis sollte im Verlauf des Workshops an Beispielen zeitgenössischer Auseinandersetzungen (Care-Debatte, Social-Media, Intersektionalität) versucht werden, diese an spezifische gesellschaftliche Entwicklungen zurückzubinden.

Ziel war es, den Studierenden einen klaren historisch fundierten Überblick der gesellschaftlichen Entwicklungen, feministischen und gleichstellungspolitischen Bewegungen und den damit verbundenen Möglichkeitsräumen zu vermitteln. Ein besonderes Augenmerk lag in den Gruppenarbeiten auf die jeweilige Vermittlung von Individuum und Gesellschaft in den sozialen Bewegungen.

Zielführende Fragen waren hierbei: Was ermöglicht Veränderung, Bewegung im historisch-gesellschaftlichen Prozess? Wie verstehen sich die gegenwärtigen und historischen Akteur_innen selbst? Wie reflektieren sie ihre eigene Rolle im gegenwärtigen Krisenprozess: Welche Auseinandersetzungen sind (noch) notwendig?

Im Verlauf des Workshops wurde versucht, individuelle Erfahrungen zu artikulieren, so vom Besonderen auf das Allgemeine zu zielen und damit die Grenzen und Potenziale feministischer Theorie und Praxis auszuloten.

Praxen der De-Thematisierung von Differenzierungskategorien

Projektzeitraum: Oktober 2015 - September 2016

Leitung/ Durchführung: Dr. Sandra Berndt, Britta Borrego, M.A.

Projektbeschreibung

Doing Gender. Interdisziplinäres Labor zum Erwerb von Genderkompetenzen

Projektzeitraum: Oktober 2013 - September 2014

Leitung/ Durchführung: Dr. Sandra Berndt, Britta Borrego, M.A.

Projektbeschreibung

Beispiel guter Lehrpraxis - Good Practice

 

 

letzte Änderung: 09.01.2017