Gender-Kritik

Die "Gender-Kritik" Vortragsreihe findet seit 2007 in jedem Sommersemester statt.

Sie hat sich im universitätsinternen Zirkel als Themenpodium aktueller Forschungsanreize und als geschlechterpolitisches Diskussionsformat etabliert. Sie ist offen für alle Interessierten konzipiert und bietet Studierenden wie Lehrenden die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen der interdisziplinären Geschlechterforschung zu verfolgen.

Referent*innen aus Wissenschaft, Praxis und Aktivismus sowie Kulturschaffende verleihen der Reihe ein abwechslungsreiches, transdisziplinäres und transmediales Format.

Für Nachwuchswissenschaftler*innen und Promovierende bietet sie eine exklusive Gelegenheit, in Arbeit befindliche Forschungsprojekt zu präsentieren und sie mit einem gender-kritischen Publikum zu diskutieren.

Gender-Kritik-Reihe 2018

ZUR GESCHICHTE UND GEGENWART FEMINISTISCHER BEWEGUNGEN

Gender-Kritik-Reihe 2018

Vor 100 Jahren wurde in Deutschland das Frauenwahlrecht erstritten. Vor 50 Jahren entstand und etablierte sich im Kontext der sogenannten `68er-Bewegungen die „neue Frauenbewegung“ in Westdeutschland. Trotz der Erfolgeder sogenannten Ersten und insbesondere der Zweiten Welle der Frauenbewegung – wie rechtlicher und politischer Gleichstellung von Frauen und der Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe, z.B. mit dem Einstieg in die Lohnarbeit, der Auflockerung von Geschlechternormen und der Institutionalisierung von Gleichstellungspolitiken – setzt sich die

strukturelle Ungleichheit der Geschlechter ebenso wie eine hierarchisierende Geschlechterordnung weiter fort. Die sedrückt sich bis in die Gegenwart in Lohnungleichheit, Sexismus und Diskriminierung aus. Feministische Theorie und Praxis müssen demnach kontinuierlich an der Beseitigung von diesen Missständen auf unterschiedlichsten Ebenen weiterarbeitenund sich gleichzeitig gegen die zahlreichen Diskreditierungen gleichstellungsrelevanter Themen behaupten. Es gilt heute wie damals dem Erstarken antifeministischer Bewegungen die Stirn zu bieten.
Die Gender-Kritik-Reihe wird sich im Sommersemester 2018 mit vergangenen und aktuellen Forderungen und Themen feministischer Bewegungen auseinandersetzen um Möglichkeitsräume einer feministischen Theorie und Praxis in der Gegenwart auszuloten.

Für die Unterstützung der "Gender-Kritik" danken wir

letzte Änderung: 04.06.2018